Der Sportplatz in Vörden soll saniert werden.

Der Sportplatz in Vörden soll saniert werden.

Bericht NW vom 17.12.2019

Vördener Sportplatz soll grunderneuert werden

Insgesamt fordern die Sportvereine der Stadt Marienmünster von der Verwaltung Maßnahmen in Millionenhöhe für die Sanierung ihrer Stätten.

Marienmünster-Vörden. Undichte Dächer, Unkraut auf der Laufbahn und zu wenig Bewässerung im Sommer: Am Zustand des Sportplatzes in Vörden muss sich etwas ändern. Darin zeigten sich die Mitglieder des Ortsausschusses in ihrer jüngsten Sitzung einig.

So hat der Ausschuss einstimmig für ein nach Prioritäten geordnetes Maßnahmenpaket gestimmt, das in die politischen Beratung des Sportstätten-Entwicklungskonzeptes eingebracht werden soll.

An oberster Stelle steht dabei das Vorhaben, den Sportplatz neu zu besanden und nachzusäen. Wie Stefan Niemann, Amtsleiter des Baubereichs, berichtete, werde die Verwaltung einen entsprechenden Vorschlag in den Haushalt einbringen. Eine ebenso hohe Priorität wiesen die Ausschussmitglieder der Bohrung eines Brunnens zur Bewässerung des Sportplatzes zu.

Bewässerung im Sommer

Damit reagierte das Gremium auf einen Einwurf aus den Reihen der Zuhörer. So bemerkte Michael Nolte, dass alle weiteren Maßnahmen nur Sinn machten, wenn auch die Bewässerung des Sportplatzes in den Sommermonaten sichergestellt sei. In den vergangenen zwei Jahren habe sich der Sportplatz aufgrund der Trockenheit jedoch zu einem der schlechtesten Plätze im Kreis entwickelt, der kaum verletzungsfrei bespielbar sei.

50 Kubikmeter Wasser brauche es an einem heißen Sommertag, um die Spielflächen ausreichend zu bewässern, erklärte Stefan Niemann. Ein Zufluss an Wasser, der durch den alten Vördener Hochbehälter nicht sichergestellt werden könne, da das Wasser aufgrund maroder Leitungen nicht dort ankomme. Für die Bohrung eines Brunnens sind Niemanns Einschätzung nach zwischen 12.000 und 15.000 Euro zu veranschlagen.

Sanierung des Daches an zweiter Stelle

An zweiter Stelle der Prioritätenliste folgen die Sanierung des Daches, das Zuschauer und Spieler vor den Umkleidekabinen und Toiletten vor Witterung schützen soll und sich bis über die Schiedsrichterkabine zieht. Dieses Vordach sei allerdings undicht. "Wir haben die Schadensstelle aber gefunden, so dass kurzfristig nicht das gesamte Dach erneuert werden muss", erklärt Stefan Niemann auf Rückfrage der Neuen Westfälischen. Im vom Ortsausschuss zusammengestellten Maßnahmenpaket sei allerdings die Rundumerneuerung des Vordaches vorgesehen.

Und zuletzt sollen auch die Sprunggrube, der Trainingsplatz an der Südseite des Geländes sowie die Laufbahn saniert werden. Letztere sei stark von Unkraut durchwachsen, könne aber nicht mehr mit einer Spezialmaschine durchgearbeitet werden, erklärt Niemann. Denn dadurch würde zu viel grobes Material an die Oberfläche der Laufbahn befördert. Die Erneuerung des Wurf-Feldes an der Nordseite des Platzes sei zu einem späteren Zeitpunkt geplant, so die Einigung im Ortsausschuss.

Marke von einer Million Euro überschritten

Insgesamt seien bei der Stadt Marienmünster seitens der Sportvereine Maßnahmenforderungen eingegangen, die deutlich die Marke von einer Million Euro überschritten, so Niemann. "Darunter der Wunsch nach Ballfangzäunen verschiedener Art, nach Brunnen und der generellen Überarbeitung der Plätze." In Bredenborn und in Vörden wünsche man sich zum Beispiel eine ausreichende Beleuchtung für die Spielfelder. In Kollerbeck gar ein komplett neues Sporthaus und die Überarbeitung des Ascheplatzes, der ähnlich wie die Laufbahn in Vörden, verunkrautet sei. Wofür letztlich Mittel aufgewendet werden, stehe derzeit noch nicht fest. In nächster Zeit wollen die Fraktionsvorsitzenden darüber beraten, so dass Anfang des Jahres eine politische Entscheidung herbeigeführt werden könne.